Jump to content Jump to navigation

Attention!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Märchenhafte Unterkünfte finden
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm
Veranstaltungen finden
Ein Dorf mit besonderer Geschichte

Gedenkstätte und Museum Trutzhain

Mit einem Alter von rund 70 Jahren ist der Schwalmstädter Stadtteil Trutzhain eines der jüngsten Dörfer der GrimmHeimat NordHessen. Doch zeichnet sich der Ort durch eine bewegte Geschichte aus, die an Ereignisreichtum viele wesentliche ältere Siedlungen weit in den Schatten stellt. Trutzhain geht auf ein 1939 gegründetes Kriegsgefangenenlager zurück, in dem in der Nachkriegszeit zunächst durch die amerikanische Besatzungsmacht Internierte, anschließend Geflüchtete aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten untergebracht wurden. Diese blieben und gründeten zahlreiche Handwerksbetriebe, 1951 erfolgte die Umwandlung der Siedlung in eine eigene Gemeinde. Die 1993 ins Leben gerufene Gedenkstätte beleuchtet vorrangig Trutzhains frühe, tragische Jahre als NS-Zwangsarbeiterlager und die damit verbundenen, menschlichen Schicksale.

Ihre KulturGeschichte

Zeitreise im Tal der Schwalm

  • Die Dauerausstellung des Museums Trutzhain befasst sich in vier Räumen mit verschiedenen Etappen der Geschichte des Lagers Trutzhain. Ergänzend gibt es regelmäßige Sonderausstellungen sowie einen weitläufigen Außenbereich.
  • Zusätzlich zu den Ausstellungen bietet die Gedenkstätte Führungen, Seminare und Fortbildungen an und betätigt sich als Forschungsstätte
  • Der Name des Dorfes wurde einer mittelalterlichen Wüstung an gleicher Stelle entlehnt, die vom 13. Bis 16. Jahrhundert nachweisbar ist. Im Ortsbild haben sich einige sanierte ehemalige Lagerbaracken als Wohnhäuser erhalten – ein auffälliger Kontrast zu den Fachwerkhäusern, die das Bild der meisten nordhessischen Dörfer prägen.
  • Wer noch tiefer in die Geschichte der GrimmHeimat NordHessen eintauchen will, sollte das nahegelegene Schwalmstadt-Ziegenhain besuchen. Die historische Festung ist ein Schlüsselort hessischer Geschichte und prägt bis mit ihrem Wassergraben bis heute das Stadtbild. Im Stadtteil Treysa hingegen beeindruckt die verwunschene Ruine der sogenannten Totenkirche aus dem 13. Jahrhundert.
  • Freunde gehobener regionaler Küche können es sich im Hotel-Restaurant Rosengarten in Schwalmstadt-Ziegenhain schmecken lassen, das in einem besonders prächtigen Fachwerkbau untergebracht ist.