Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Märchenhafte Unterkünfte finden
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm
Veranstaltungen finden

Stadtmuseum Battenberg

Das Museum ist im historischen Rathaus, einem Fachwerkgebäude des 17. Jahrhunderts, untergebracht und informiert über die Geschichte der kleinen Bergstadt.

Im 18. Jahrhundert entstanden im Zusammenhang mit den Jagdgesellschaften der Landgrafen von Hessen-Darmstadt in und um Battenberg zahlreiche herrschaftliche Häuser. Welchen Einfluss die fürstlichen Herrschaften auf die Stadt und ihre Bevölkerung ausübten, ist Thema der jagdgeschichtlichen Ausstellung, in der auch das Geweih des berühmten Battenberger Hirsches von 1767 (Kopie) zu sehen ist. Dieses prächtige Tier wurde einst von Landgraf Ludwig VIII. eingefangen und bei Darmstadt wieder ausgesetzt.

Eine Ahnengalerie zeigt Porträts von Landgrafen und Landgräfinnen der hessisch-darmstädtischen Linie. Von besonderer Bedeutung für Battenberg ist Prinz Alexander, denn seiner Gemahlin Julie von Haucke wurde im Jahr 1851 der Titel „Prinzessin von Battenberg“ verliehen, um die nicht standesgemäße Heirat gesellschaftsfähig zu machen. Eine Tonbildschau informiert über die spannende (Liebes-)Geschichte der Beiden und den Aufstieg der Adelsfamilie von Battenberg in europäische Königshäuser. Beispielhaft erwähnt sei hier der englische Zweig der Familie von Battenberg, Mountbatten-Windsor, repräsentiert durch Prinz Philipp, Herzog von Edinburgh.

Eine besondere Attraktion stellt die Abteilung über die Motorradrennen auf dem Battenberger Ring dar. Diese Rennen fanden in den Jahren 1950 bis 1956 statt und wurden jeweils von bis zu 40.000 Gästen besucht.

Dem Bergbau in der Region (Schwerpunkt Manganerz), der auch für die Landgrafen von Bedeutung war, ist ein eigener Ausstellungsbereich gewidmet. Dieser steht in unmittelbarer Verbindung mit dem Besucherbergwerk Burgbergstollen, das zu Fuß in fünf Minuten vom Marktplatz aus zu erreichen ist. In dem Besucherbergwerk werden in 150 Jahre alten Stollen und Schächten die Arbeitsbedingungen der Bergleute unter Tage veranschaulicht (Besichtigung nur mit Führung).

Als Besucher können Sie kostenlose Audio-Guides nutzen, die Sie individuell durch das Museum führen.

Führungen sind auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich.

Um eine Spende wird gebeten.

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag geschlossen
Sonntag 14:00 - 17:00 Mai bis Oktober
11.06.2020 bis 31.12.2020

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.